Wohnmobilstellplatz bleibt am Ostring

Kommunalpolitik


SPD Fraktionsvorsitzender Günther Borchard

Blomberg. Die Beratung über die Frage, ob der Wohnmobilstellplatz am jetzigen Ort aufgegeben wird, endete nach ausführlicher Diskussion im Ausschuss für Bauen und Umwelt mit einem eindeutigen Votum: Bei einer Enthaltung wurde beschlossen, dass der Wohnmobilstellplatz auf dem Gelände hinter der Schießhalle am Ostring verbleibt.
In der Sitzung zuvor hatte es zwei Anträge (Bündnis ‘90/Die Grünen und CDU) gegeben. Der Antrag der Grünen zielte auf einen neuen Standort. Der Antrag der CDU hatte Verbesserungen am jetzigen Standort zum Ziel.
Die Verwaltung erhielt den Auftrag, von den Fraktionen vorgeschlagene Standortalternativen hinsichtlich ihrer prinzipiellen Eignung zu untersuchen und erste Kostenschätzungen für eine Verbesserung
der Ausstattung vorzulegen.
 

Das Fazit der Untersuchung war, dass der vorhandene Standort als einziger, stadtnaher Standort für den Stadttourismus weiterhin sehr gut geeignet ist. Zu dem selben Schluss kommt eine Stellungnahme von Blomberg Marketing e.V., der sein Votum u. a. durch Gespräche mit Wohnmobilisten auf dem jetzigen Platz gestützt sieht.
Die Nähe zum Stadtkern, kurze Wege für Einkäufe und die günstige Anbindung an die Durchgangsstraße (B 1) werden als besonderer Vorteil gesehen.
Mit diesen Punkten können die anderen in die Abwägung einbezogenen Standorte JUZ/Paradies, Freibad/Minigolf, Feriendorf/DRK/AWO-Erholungsheim, Neue Torstraße/Kleine Schambrede nicht mithalten.
Der Ausschuss verständigte sich darauf, dass nach der Sommerpause die Beratung über die Ausstattung des Platzes weitergehen soll: Verbesserung des  Unterbaus ggf. Asphaltierung, Frischwasseranschluss, Abwasserentsorgungsmöglichkeit, Sitzbank, Begrünung, WLAN-
Anbindung, Beleuchtung, Infotafeln. Aufgrund der Gespräche mit Nutzer/
-innen hält Blomberg Marketing die Anbringung eines ausreichend großen Mülleimers, eine bessere indirekte Beleuchtung der Fläche, eine Hundetoilette und eine Sitzgelegenheit für wünschenswert. Zudem wird ein einfacher Durchgang zum Spielplatz angeregt.
Kritisch hinterfragt werden die räumliche Nähe zu den Altglas-Containern sowie die angrenzenden Busparkplätze. Für die Beratung weist Blomberg Marketing darauf hin, dass der Stellplatz nicht mit einem  Wohnmobilhafen oder Campingplatz verglichen werden darf.
Weiter wird es für wichtig gehalten, dass der Stellplatz unverändert kostenlos bleibt.
Über den Fortgang der Beratungen wirdder Stadtbote berichten.
 
 

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001539714 -

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

Ein Service von info.websozis.de