Wohnmobilstellplatz bleibt am Ostring

Kommunalpolitik


SPD Fraktionsvorsitzender Günther Borchard

Blomberg. Die Beratung über die Frage, ob der Wohnmobilstellplatz am jetzigen Ort aufgegeben wird, endete nach ausführlicher Diskussion im Ausschuss für Bauen und Umwelt mit einem eindeutigen Votum: Bei einer Enthaltung wurde beschlossen, dass der Wohnmobilstellplatz auf dem Gelände hinter der Schießhalle am Ostring verbleibt.
In der Sitzung zuvor hatte es zwei Anträge (Bündnis ‘90/Die Grünen und CDU) gegeben. Der Antrag der Grünen zielte auf einen neuen Standort. Der Antrag der CDU hatte Verbesserungen am jetzigen Standort zum Ziel.
Die Verwaltung erhielt den Auftrag, von den Fraktionen vorgeschlagene Standortalternativen hinsichtlich ihrer prinzipiellen Eignung zu untersuchen und erste Kostenschätzungen für eine Verbesserung
der Ausstattung vorzulegen.
 

Das Fazit der Untersuchung war, dass der vorhandene Standort als einziger, stadtnaher Standort für den Stadttourismus weiterhin sehr gut geeignet ist. Zu dem selben Schluss kommt eine Stellungnahme von Blomberg Marketing e.V., der sein Votum u. a. durch Gespräche mit Wohnmobilisten auf dem jetzigen Platz gestützt sieht.
Die Nähe zum Stadtkern, kurze Wege für Einkäufe und die günstige Anbindung an die Durchgangsstraße (B 1) werden als besonderer Vorteil gesehen.
Mit diesen Punkten können die anderen in die Abwägung einbezogenen Standorte JUZ/Paradies, Freibad/Minigolf, Feriendorf/DRK/AWO-Erholungsheim, Neue Torstraße/Kleine Schambrede nicht mithalten.
Der Ausschuss verständigte sich darauf, dass nach der Sommerpause die Beratung über die Ausstattung des Platzes weitergehen soll: Verbesserung des  Unterbaus ggf. Asphaltierung, Frischwasseranschluss, Abwasserentsorgungsmöglichkeit, Sitzbank, Begrünung, WLAN-
Anbindung, Beleuchtung, Infotafeln. Aufgrund der Gespräche mit Nutzer/
-innen hält Blomberg Marketing die Anbringung eines ausreichend großen Mülleimers, eine bessere indirekte Beleuchtung der Fläche, eine Hundetoilette und eine Sitzgelegenheit für wünschenswert. Zudem wird ein einfacher Durchgang zum Spielplatz angeregt.
Kritisch hinterfragt werden die räumliche Nähe zu den Altglas-Containern sowie die angrenzenden Busparkplätze. Für die Beratung weist Blomberg Marketing darauf hin, dass der Stellplatz nicht mit einem  Wohnmobilhafen oder Campingplatz verglichen werden darf.
Weiter wird es für wichtig gehalten, dass der Stellplatz unverändert kostenlos bleibt.
Über den Fortgang der Beratungen wirdder Stadtbote berichten.
 
 

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001467940 -

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von info.websozis.de