Umfangreiche Förderung zur Stadterneuerung

Allgemein


Bürgermeister Klaus Geise

Eindrucksvolle Bestätigung durch Landesregierung

Blomberg. Die Bemühungen der Stadt zur Belebung und Gestaltung der historischen Altstadt finden fortgesetzte Unterstützung durch das Land NRW. Mit großer Freude konnte jetzt Bürgermeister Klaus Geise dem zuständigen Fachausschuss mitteilen, dass ein weiterer Förderbescheid in Höhe von rund 730.000 Euro bei der Stadtverwaltung für das Jahr 2020 eingegangen ist.„Unsere Überlegungen zur Fortschreibung des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes sind in Düsseldorf auf fruchtbaren Boden gefallen. Neben den inhaltlich wichtigen positiven Effekten für die weitere Stadtentwicklung ist erfreulich, dass wir mit der Quote von 60 % Förderung beträchtliche Steuermittel nach Blomberg zurückholen, die hier vor Ort investiert werden können.“

 

Die größte Einzelmaßnahme ist mit Gesamtkosten von rund 660.000 Euro die Instandsetzung der historischen Stadt-mauer. Weiterhin besonders bemerkenswert sind die Aufwertung der Wege am Weinberg und am Philosophenweg (155.000 Euro) sowie die Erweiterung der Marktplatzumgestaltung in den Beginn der Neue Torstraße hinein, also der Stich vor Eisdiele und Tourist-Info von Blomberg Marketing e.V. (105.000 Euro). Das sehr erfolgreiche Hof- und Fassadenprogramm wird mit 200.000 Euro fortgeführt. Einen wichtigen Hebel sieht der Bürger-meister in der Erstellung von Bau- und Nutzungskonzepten: „Mit dieser Förderung steigen wir ein in die schwierige, aber für den Erhalt der städtebaulichen Grundstruktur der Stadt wichtige Befassung mit einzelnen Gebäuden. Bestimmte Immobilien im Bereich der Großen Mauer, der Tappengasse oder im Siebenbürgen werden alles andere als einfach neu zu beleben sein. Dies erfordert ein hohes Maß an konzeptioneller Arbeit, um sie für Neuentwicklungen oder die Schaffung moderner Immobilien attraktiv zu machen. Hier können wir nun Grundlagen schaffen und Weichen für die Zukunft stellen.“

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001539707 -

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

Ein Service von info.websozis.de