Stadtsparkasse mit neuer Vorstandsvorsitzenden

Allgemein

Deutliches Signal für Eigenständigkeit

Blomberg. „Mit der Bestellung von  Kerstin  Jöntgen zum Mitglied im Vorstand und  zugleich zur Vorsitzenden der Stadtsparkasse Blomberg/Lippe hat der Rat der  Stadt nicht einfach nur die Nachfolge  von Knut Winkelmann geregelt, sondern  zugleich ein eindeutiges Signal für die  weitere Eigenständigkeit des Hauses  gesendet.“ Mit diesen Worten verkündete  der Verwaltungsratsvorsitzende, Bür germeister Klaus Geise, die wohl wichtigste Personalentscheidung für das  heimische Geldinstitut seit langer Zeit.

 

Mit der Genehmigung durch den Rat der  Stadt Blomberg wurde das Auswahlver fahren für die Position der Vorsitzenden  des Vorstandes der Stadtsparkasse Blomberg/Lippe erfolgreich abgeschlossen.  Aus dem hochkarätigen Bewerberfeld hat  sich Jöntgen überzeugend durchgesetzt.  Sowohl vom Verwaltungsrat als auch vom  Rat der Stadt wurde ihr im größten Ein- vernehmen das Vertrauen ausgesprochen. Die 44-jährige Diplom-Bankbetriebswir- tin hat das Sparkassengeschäft bei der  Mittelbrandenburgischen Sparkasse  Potsdam von der Pike auf gelernt. Ihre  berufliche Weiterentwicklung erfolgte  kontinuierlich bis hin zur Regionaldirek- torin der Direktion Brandenburg an der  Havel. Danach erfolgte die Bestellung  zum Vorstandsmitglied bei der Volksbank  Riesa eG und schließlich der Wechsel in  den Vorstand der Sparkasse Stendal. Als  Vorstandsvorsitzende verantwortete sie  hier alle marktrelevanten Ressorts. Ihr  geradliniger beruflicher Werdegang ein - schließlich der säulenübergreifenden  Erfahrungen bei der Volksbank sowie ihre  nachweisliche Expertise im Kundenge- schäft waren die wesentlichen Mosaik- steine für das ausgesprochene Vertrauen.  Jöntgen zu ihrem Wechsel nach Blomberg:  „Das Interesse an der angestrebten be- ruflichen und zugleich räumlichen Ver- änderung war von Beginn an da und ist  mit den Gesprächen in der Stadtsparkasse  Blomberg zunehmend gewachsen. Die  Gesprächsatmosphäre, die begeisternden  und gewinnenden Ausführungen zur  Stadtsparkasse, deren Werte und Ziele,  zur Stadt Blomberg und dem lokalen  Umfeld haben mich in meiner Entschei- dung bestärkt.“ Bedingt durch externe  Einflussfaktoren stand in ihrer jüngeren  Vergangenheit beim Aufgabenspektrum  das Bankgeschäft nicht mehr im Mittel- punkt – auch dies ein Grund für sie zur  beruflichen Veränderung nach Lippe. Geise abschließend: „Alle Beteiligten  erwarten mit dieser Bestellung, die zum  01. Oktober 2014 umgesetzt wird, die  Fortsetzung der bisherigen Kontinuität  im Vorstandsgremium und Stärkung der  wirtschaftlichen Stabilität des Unterneh- mens. Kerstin Jöntgen bringt sehr viel  Kompetenz mit und wird zudem unserer  Stadtsparkasse ein sympathisches und  dynamisches Gesicht verleihen.“

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 001394770 -

21.01.2019 20:33 100 Jahre Frauenwahlrecht
Wir feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht! Endlich durften Frauen wählen und gewählt werden. Seit 100 Jahren treten wir nun gemeinsam für unser Ideal der Gleichstellung ein. Es ist noch viel zu tun. Auf die nächsten 100! STARKE STIMMEN FÜR DEMOKRATIE

21.01.2019 20:30 Ein Bündnis für Parität!
Fraktionsübergreifend fordern weibliche und männliche Abgeordnete des Bundestages ein Paritätsgesetz für die gleiche Anzahl von Frauen und Männern im Parlament. Katja Mast und  Eva Högl erläutern die Gründe und das Vorgehen. „Veränderungen im Wahlrecht gab es immer nur, wenn mutige Frauen sich für ihre Rechte eingesetzt haben und mutige Männer mit Ihnen gekämpft haben. Gerade die Entstehung des Grundgesetzes

18.01.2019 20:30 Nukleare Aufrüstung ist keine sinnvolle Antwort
Carsten Schneider hält die Star-Wars-Pläne von Trump für Fantasien eines gefährlichen Halbstarken. Nukleare Aufrüstung könne keine sinnvolle Antwort auf sicherheitspolitische Herausforderungen sein. „Eine neue Welle nuklearer Aufrüstung kann keine sinnvolle Antwort auf die großen sicherheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit sein. Deshalb muss alles getan werden, um die vertragsbasierte Abrüstung in Europa zu sichern und zu stärken. Hierbei kann

17.01.2019 20:38 Barley zum Brexit „Unsere Hand bleibt ausgestreckt“
Die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, sieht angesichts der verfahrenen Lage in London zunehmende Chancen für ein zweites Referendum über den Ausstieg Großbritanniens aus der EU. „Mein Eindruck ist, dass diese Möglichkeit wahrscheinlicher geworden ist, als sie das noch vor wenigen Wochen war“, sagte die Bundesjustizministerin am Mittwoch in Berlin. Die deutliche Ablehnung des

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

Ein Service von info.websozis.de