SPD-Fraktion Blomberg

Kommunalpolitik

Vom Bürgermeister der Stadt Blomberg erhielten wir nachstehende Mail, die an die Redaktion der LZ gerichtet ist und wichtige Richtigstellungen zum LZ-Artikel vom 7. November 2019 („Vattipark-Umbau wird teurer“ enthält. Deshalb haben wir uns entschlossen diese Mail des Bürgermeisters auf unserer Homepage zu veröffentlichen.

Betreff: LZ-Artikel von heute "Vattipark-Umbau wird teurer" / Richtigstellung

Sehr geehrte Frau Watermann, sehr geehrte Frau Hagemann,

in dem heutigen Artikel spielt die Unterrichtung der Öffentlichkeit eine zentrale Rolle. Dabei wird latent der Eindruck erweckt, als sei dies auf der Zeitschiene  in irgendeiner Form „disponibel“ gewesen. Dies ist nicht der Fall. Die eindeutige Stellungnahme der Kommunalaufsicht des Kreises Lippe lag Ihnen hierzu vor. Deshalb muss ich formell um Richtigstellung bitten.

Sie schrieben: „Erst in der Sitzung am vergangenen Montag stimmte eine Mehrheit der Politiker dafür, die Öffentlichkeit über den Verfahrensfehler und die Konsequenzen zu informieren.“ Das ist in doppelter Hinsicht falsch.

Richtig ist, dass dieser Punkt überhaupt nicht zur Abstimmung stand. Der Rat der Stadt votierte hingegen einstimmig dafür, den Vergleich mit der Versicherung anzunehmen. Dies versetzte die Verwaltung wiederum in die Lage, die Öffentlichkeit herzustellen, wovon unverzüglich Gebrauch gemacht wurde. Eine vorherige Information der Öffentlichkeit zu dieser Vertrags- und Personalangelegenheit wäre rechtswidrig gewesen. Anderslautende Beschlüsse dazu hätten vom Bürgermeister beanstandet werden müssen.  

 

Mit freundlichen Grüßen aus der Nelkenstadt

Klaus Geise

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001496454 -

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

28.12.2019 22:19 Bärbel Bas zum Defizit der Krankenkassen
Bärbel Bas, stellvertretende SPD-Fraktionschefin, nimmt Stellung zum Defizit der Krankenkassen. „Krankenkassen sind keine Sparkassen, sondern bieten Service-Leistungen für ihre Versicherten. Im letzten Jahr hat es zahlreiche Verbesserungen für uns Versicherte gegeben: Mittels Terminservice-Gesetz werden Facharzttermine zeitnah vermittelt und Pflegeeinrichtungen bekommen mehr Personal – das kostet Geld. Es ist daher richtig, dass Rücklagen in Höhe von rund

Ein Service von info.websozis.de