SPD feierte Doppeljubiläum

Veranstaltungen


Dirk Becker in angeregter Diskussion über die aktuelle Bundespolitik

Blomberg. Zahlreiche Gäste konnte der SPD-Stadtverbands -vorsitzende Gottfried Eichhorn in der Flügge´schen Scheune zur Feier des 150. Geburtstages der SPD und des 110. Geburtstages des SPD-Ortsvereins Blomberg begrüßen. Im Mittelpunkt des Doppeljubiläums stand die Präsentation des Buches „Für Fortschritt und Gerechtigkeit, Eine Chronik der SPD“. Ein beträchtlicher Teil des Buches beschäftigt sich mit der Geschichte des SPD-Ortsvereins Blomberg. Extra aus Berlin angereist war der gerade wiedergewählte SPD-Bundestagsabgeordnete Dirk Becker, der als Mitglied der Verhandlungskommission der SPD über die aktuellen Koalitionsverhandlungen in Berlin berichtete. Die Informationen aus erster Hand animierten die Gäste zu angeregten Diskussionen über die aktuelle Bundespolitik.

Eichhorn nahm die Gäste mit auf eine Reise durch die Blomberger Vergangenheit und berichtete von der Geschichte des SPD-Ortsvereins. Die ersten Spuren der Sozialdemokratie – eine damals illegale Flugblattaktion - findet man im Stadtarchiv bereits im Jahre 1884, also noch zur Zeit des sog. Sozialistengesetzes, das jegliche sozialdemokratische Aktivitäten unter Strafe stellte. Gegründet wurde der Ortsverein allerdings erst im Jahre 1903 auf Initiative der Hamburger Frauenrechtlerin Luise Zietz, die in Blomberg einen Wahlkampfauftritt absolvierte. Eichhorn wusste weiter zu berichten, dass 1918 in den Tagen der Novemberrevolution eine rote Fahne auf dem Rathaus wehte und die Blomberger Arbeiterschaft zwei Jahre später zur Verteidigung der Republik gegen den Kapp-Putsch die Schusswaffen des Krieger- und Kampfgenossenvereins beschlagnahmte. Er berichtete von der Unterdrückung der Arbeiterorganisationen in der Zeit des Nationalsozialismus, in der auch gegen Blomberger Bürger „Schutzhaft“ verhängt wurde und von Aktivitäten der Sozialdemokraten in der Nachkriegszeit. In dem Buch findet sich außerdem eine Zusammenstellung der Blomberger Wahlergebnisse vom 1919 bis heute.

Das Buch ist erhältlich beim örtlichen Buchhandel oder über den SPD-Stadtverband (stadtverband@spd-blomberg.de).

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001406983 -

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von info.websozis.de