Schulische Infrastruktur im Mittelpunkt

Kommunalpolitik

 Wirtschaftsplan der BIG

Blomberg. Die Verabschiedung des Wirtschaftsplans 2019 der Blomberger Immobilien­und Grundstücksverwaltung  (BIG) war wesentlicher Bestandteil der  jüngsten Sitzung des Betriebsausschusses. Nach insgesamt drei Beratungen  stimmte der Ausschuss dem von der  Betriebsleitung eingebrachten Planungswerk einstimmig zu. Da hier die Erträge  und Kosten aus dem städtischen Immobilienbestand sowie die geplanten Investitionen enthalten sind, hat der  Wirtschaftsplan entscheidende Auswirkung auf den städtischen Haushalt.

Das  letzte Wort über den Wirtschaftsplan  hat daher der Rat. Die beiden wesentlichen Aufgaben der  BIG zeigen sich gleich bei den geplanten  Erlösen: Die BIG verwaltet zum einen die  städtischen Immobilien und erhält dafür  aus dem städtischen Haushalt Geld in  Form von Kostenmieten, um die Unter- haltungs- und Nebenkosten für die Objekte zu bestreiten. Dieser Betrag beläuft  sich für 2019 auf ca. 3,8 Mio. Euro. Außer- dem ist sie für den Verkauf von städtischen Grundstücken verantwortlich, zum  Beispiel im Rahmen der ausgewiesenen  Baugebiete. Hieraus sind 2019 ca. 1,4 Mio.  Euro an Erlösen eingeplant. Etwa 400.000  Euro werden die Mieteinnahmen aus  vermieteten Objekten betragen. Den  Erlösen gegenüber stehen die Aufwendungen. Wesentliche Positionen sind hier  die Gebäudekosten von ca. 3,0 Mio. Euro  sowie Personalkosten von 1,2 Mio. Euro.  Außerdem werden etwa 1,4 Mio. für Abschreibungen eingeplant. Durch den  geplanten Verkauf von städtischen Grund- stücken wird sich das Umlaufvermögen  voraussichtlich um ca. 800.000 Euro  verringern. Besondere Bedeutung haben die geplanten Investitionen. Von den etwa 1,0 Mio.  Euro, die für Investitionen in Gebäude  bereitstehen, entfallen ca. 500.000 Euro  auf notwendige Investitionen an den  städtischen Schulen. So stehen für die  Grundschule am Weinberg 237.000 Euro  bereit, die unter anderem für notwendige  Brandschutzmaßnahmen investiert wer- den sollen. Für das Hermann-Vöchting- Gymnasium sind 66.500 Euro eingeplant.  Neben der schulischen bilden die Investitionen in sportliche Infrastruktur einen  Kernpunkt des Wirtschaftsplans. Hierfür  stehen insgesamt 180.500 Euro zur Verfügung. Außerdem stehen Kindertagesstätten,  Feuerwehrgerätehäuser und sozial ge- nutzte Immobilien auf der Liste der  kommunalen Gebäude, in die 2019 investiert werden soll.  Für Erwerb und Erschließung von Wohn- bau- und Gewerbeflächen steht mit ca.  1,3 Mio. Euro eine große Summe bereit.

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 001394920 -

21.01.2019 20:33 100 Jahre Frauenwahlrecht
Wir feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht! Endlich durften Frauen wählen und gewählt werden. Seit 100 Jahren treten wir nun gemeinsam für unser Ideal der Gleichstellung ein. Es ist noch viel zu tun. Auf die nächsten 100! STARKE STIMMEN FÜR DEMOKRATIE

21.01.2019 20:30 Ein Bündnis für Parität!
Fraktionsübergreifend fordern weibliche und männliche Abgeordnete des Bundestages ein Paritätsgesetz für die gleiche Anzahl von Frauen und Männern im Parlament. Katja Mast und  Eva Högl erläutern die Gründe und das Vorgehen. „Veränderungen im Wahlrecht gab es immer nur, wenn mutige Frauen sich für ihre Rechte eingesetzt haben und mutige Männer mit Ihnen gekämpft haben. Gerade die Entstehung des Grundgesetzes

18.01.2019 20:30 Nukleare Aufrüstung ist keine sinnvolle Antwort
Carsten Schneider hält die Star-Wars-Pläne von Trump für Fantasien eines gefährlichen Halbstarken. Nukleare Aufrüstung könne keine sinnvolle Antwort auf sicherheitspolitische Herausforderungen sein. „Eine neue Welle nuklearer Aufrüstung kann keine sinnvolle Antwort auf die großen sicherheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit sein. Deshalb muss alles getan werden, um die vertragsbasierte Abrüstung in Europa zu sichern und zu stärken. Hierbei kann

17.01.2019 20:38 Barley zum Brexit „Unsere Hand bleibt ausgestreckt“
Die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, sieht angesichts der verfahrenen Lage in London zunehmende Chancen für ein zweites Referendum über den Ausstieg Großbritanniens aus der EU. „Mein Eindruck ist, dass diese Möglichkeit wahrscheinlicher geworden ist, als sie das noch vor wenigen Wochen war“, sagte die Bundesjustizministerin am Mittwoch in Berlin. Die deutliche Ablehnung des

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

Ein Service von info.websozis.de