Schulische Infrastruktur im Mittelpunkt

Kommunalpolitik

 Wirtschaftsplan der BIG

Blomberg. Die Verabschiedung des Wirtschaftsplans 2019 der Blomberger Immobilien­und Grundstücksverwaltung  (BIG) war wesentlicher Bestandteil der  jüngsten Sitzung des Betriebsausschusses. Nach insgesamt drei Beratungen  stimmte der Ausschuss dem von der  Betriebsleitung eingebrachten Planungswerk einstimmig zu. Da hier die Erträge  und Kosten aus dem städtischen Immobilienbestand sowie die geplanten Investitionen enthalten sind, hat der  Wirtschaftsplan entscheidende Auswirkung auf den städtischen Haushalt.

Das  letzte Wort über den Wirtschaftsplan  hat daher der Rat. Die beiden wesentlichen Aufgaben der  BIG zeigen sich gleich bei den geplanten  Erlösen: Die BIG verwaltet zum einen die  städtischen Immobilien und erhält dafür  aus dem städtischen Haushalt Geld in  Form von Kostenmieten, um die Unter- haltungs- und Nebenkosten für die Objekte zu bestreiten. Dieser Betrag beläuft  sich für 2019 auf ca. 3,8 Mio. Euro. Außer- dem ist sie für den Verkauf von städtischen Grundstücken verantwortlich, zum  Beispiel im Rahmen der ausgewiesenen  Baugebiete. Hieraus sind 2019 ca. 1,4 Mio.  Euro an Erlösen eingeplant. Etwa 400.000  Euro werden die Mieteinnahmen aus  vermieteten Objekten betragen. Den  Erlösen gegenüber stehen die Aufwendungen. Wesentliche Positionen sind hier  die Gebäudekosten von ca. 3,0 Mio. Euro  sowie Personalkosten von 1,2 Mio. Euro.  Außerdem werden etwa 1,4 Mio. für Abschreibungen eingeplant. Durch den  geplanten Verkauf von städtischen Grund- stücken wird sich das Umlaufvermögen  voraussichtlich um ca. 800.000 Euro  verringern. Besondere Bedeutung haben die geplanten Investitionen. Von den etwa 1,0 Mio.  Euro, die für Investitionen in Gebäude  bereitstehen, entfallen ca. 500.000 Euro  auf notwendige Investitionen an den  städtischen Schulen. So stehen für die  Grundschule am Weinberg 237.000 Euro  bereit, die unter anderem für notwendige  Brandschutzmaßnahmen investiert wer- den sollen. Für das Hermann-Vöchting- Gymnasium sind 66.500 Euro eingeplant.  Neben der schulischen bilden die Investitionen in sportliche Infrastruktur einen  Kernpunkt des Wirtschaftsplans. Hierfür  stehen insgesamt 180.500 Euro zur Verfügung. Außerdem stehen Kindertagesstätten,  Feuerwehrgerätehäuser und sozial ge- nutzte Immobilien auf der Liste der  kommunalen Gebäude, in die 2019 investiert werden soll.  Für Erwerb und Erschließung von Wohn- bau- und Gewerbeflächen steht mit ca.  1,3 Mio. Euro eine große Summe bereit.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001455939 -

17.10.2019 19:32 Klaus Mindrup zur steuerlichen Förderung der Gebäudesanierung
Das Bundeskabinett hat ein Steuerpaket zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 beschlossen. Das Paket umfasst die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung. „Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten steuerlichen Förderungen der energetischen Gebäudesanierung. Es ist ein wichtiger Baustein, den klimafreundlichen Umbau von privat genutztem Wohneigentum, ob Haus oder Wohnung, attraktiv zu machen.

15.10.2019 17:07 Katja Mast zur aktuellen Shell-Jugendstudie
Die neue Shell-Jugendstudie zeigt, dass junge Leute sich von der Politik oft missverstanden und ignoriert fühlen. SPD-Fraktionsvizin Mast mahnt, dass die Politiker den Jugendlichen viel mehr zuhören müssten. „Die neue Jugendstudie zeigt: Wer Jugendliche und ihre Forderungen an die Politik nicht ernst nimmt, hat in der Politik nichts verloren. Es ist richtig und wichtig, dass sich junge Menschen einmischen.

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

Ein Service von info.websozis.de