Neues Beratungsangebot startet

Allgemein

Unabhängige Beratung für Menschen mit BehinderungBlomberg. Mit der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstelle“  (EUTB) hat die Stadt Blomberg im „Haus  am Paradies” einen neuen Kooperationspartner gefunden. Seit März können  dort Menschen mit Behinderung und  Angehörige Beratungsangebote in Anspruch nehmen und Informationen er- halten. Als typische „Win-Win-Situation“ kann  man die Kooperation bezeichnen, die  nun seit wenigen Wochen die Angebotspalette im „Haus am Paradies“ um einen  weiteren Baustein vergrößert. Für die Stadt Blomberg ist die Ansiedlung  der als Verein organisierten Beratungs-stelle ein weiteres Mosaiksteinchen, um  die breit gefächerten Angebote und  Kooperationen im Integrationszentrum  weiter zu entwickeln.

„Es ist großartig,  dass wir mit der EUTB einen engagierten  neuen Kooperationspartner für Blomberg  gewinnen konnten“, zeigt sich die stell- vertretende Bürgermeisterin Ursula  Hahne-Eichhorn sehr zufrieden. „Wir haben hier ein Haus, das auf Integration ausgerichtet ist und können auf  zahlreiche Synergieeffekte zurückgreifen.  Menschen können hier umfassend beraten werden. Dafür sind wir als Stadt  sehr dankbar“, ergänzt der Beigeordnete  Christoph Dolle. Auch für die EUTB, die  neben ihren Standorten in Detmold und  Lemgo nach einem weiteren Standbein  in Lippe suchte, bietet Blomberg mit  seiner zentralen Lage im lippischen Südosten hervorragende Bedingungen.  „Darüber hinaus haben uns die Infrastruktur und die räumlichen Möglichkeiten, die sich hier am Standort im „Haus  am Paradies” ergeben, nachhaltig überzeugt“, stellt Vanessa Mohnke heraus, die  als zuständige Sozialpädagogin immer  donnerstags Beratungen anbietet.  „Jeder Mensch hat das Recht, sein Leben  selbstbestimmt zu führen“, sagt Sonja  Wagner, Teamleiterin der EUTB in Lippe. Die Beratungsstelle soll Menschen mit  Behinderung genau dabei helfen. Sie ist  Anlaufstelle für Menschen, die sich durch  eine Behinderung in ihrem Leben eingeschränkt fühlen und deren Angehörige.  Die Mitarbeiter der EUTB beraten bei  Antragsstellungen, in Berufs-, Wohn- und  Freizeitthemen und bieten auch Fortbildungen an.  Bei Bedarf führen die Beraterinnen auch  Hausbesuche durch. Beratungstag in  Blomberg ist der Donnerstag, erreichbar  für Terminvereinbarungen ist unter 05235  4507003 Mohnke immer donnerstags zwischen 12.00 und 14.00 Uhr.

Weitergehende Informationen im Internet: www.beratungsstelle-lippe.de

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001436278 -

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von info.websozis.de