Neue Fahrzeuge für die Feuerwehr

Kommunalpolitik

Standorte Cappel, Donop und Eschenbruch

Blomberg. Gemäß dem aktuellen Brandschutzbedarfsplan sind für das Jahr 2017  zwei neue Fahrzeuge für die Freiwillige  Feuerwehr Blomberg vorgesehen. Stationiert werden sie in den Löschgruppen  Cappel und Donop. Im Jahr 2018 erhält  die Löschgruppe Eschenbruch ein neues  Fahrzeug. Für Cappel geht es um die Ersatzbeschaffung eines Löschfahrzeuges (LF 20 KatS).  Erwarteter Kostenrahmen sind 287.000  Euro für dieses Fahrzeug. Für Donop geht  es um den Ersatz des Einsatzleitwagens  aus dem Jahr 1997. 80.000 Euro werden  hierfür veranschlagt. Eschenbruch wird  in 2018 ein neues Mittleres Löschfahrzeug  (MLF) erhalten. Die Lieferzeit beträgt bis  zu 12 Monate.

Die Leitung der Feuerwehr  hatte deshalb darum gebeten, dass die  Ausschreibung frühzeitig vorbereitet wird. Der Rat hat jetzt die Verwaltung beauftragt, die Ausschreibung eines solchen  Fahrzeuges (MLF) für die Löschgruppe  Eschenbruch der Feuerwehr Blomberg  durch einen Dienstleister (Kommunal  Agentur NRW) vornehmen zu lassen. Der  Rat hat einstimmig beschlossen, im Vorgriff auf den Haushalt 2018 die erforderlichen Haushaltsmittel in Höhe von ca.  180.000 Euro bereitzustellen. Im Haushaltsplan für das Jahr 2017 waren  bereits Mittel in der Finanzplanung des  Jahres 2018 vorgesehen. Der Brandschutzbedarfsplan ist als ein Handlungskonzept  zur Verbesserung des vorbeugenden  Brandschutzes zu verstehen. Neben der  Situationsbeschreibung wird aufgezeigt,  wo organisatorische oder bauliche Veränderungen und Ersatzbeschaffungen  notwendig werden. Der Plan bietet mit  Blick auf die örtlichen und personellen  Belange eine Grundlage für Lösungsansätze, um festgestellte Probleme oder  Erschwernisse bei der Aufgabenwahrnehmung der Feuerwehr zu beseitigen. Zu  den Maßnahmen gehören unter anderem  die Bauvorhaben bei Feuerwehrgerätehäusern oder die technische Ausrüstung  der Feuerwehr, wie z. B. Ersatzbeschaffungen von Fahrzeugen. Der im Jahr 2015  aufgestellte Brandschutzbedarfsplan  beschreibt Maßnahmen bis zum Jahr 2021.

 
 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 001358316 -

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von info.websozis.de