Integrationszentrum bekommt passenden Partner

Kommunalpolitik

SOS-Kinderdorf e.V. mietet für 10 Jahre

Blomberg. Mit dem Umzug des SOS- Beratungszentrums von Schieder nach  Blomberg bekommt die Nelkenstadt viel  sozialpädagogische Kompetenz. Unlängst  unterzeichneten Bürgermeister Klaus  Geise und der Einrichtungsleiter des  SOS-Kinderdorf e.V., Anton Schuff, einen  zehnjährigen Mietvertrag über die Räume  der ehemaligen Grundschule am Paradies.  

Durch den kurzfristigen Leerstand im  rechten Gebäudeteil (die Grundschule  Am Weinberg erweiterte sich in die Schulstraße 15; der Stadtbote berichtete) stand  die Verwaltung vor der Herausforderung,  einen geeigneten Mieter zu finden, der  konzeptionell zum Integrationszentrum  (IZIP; linker Gebäudeteil) passen würde.  Auf der anderen Seite stand der SOS- Kinderdorf e.V. mit seiner Beratungsstelle  vor einer Neuorientierung. SOS-Einrichtungsleiter Anton Schuff: „Die  Gemeinwesenarbeit und die schulbezogene Sozialarbeit sind ohnehin schon in  Blomberg beheimatet, und wir sind hier  sehr gut mit der Stadt vernetzt. Wir wollen nun die Angebote zusammenführen,  schließen daher den Standort Schieder  und verlegen die Erziehungsberatung  nach Blomberg. Ausschlaggebend waren  aber auch die bestehenden Partnerschaf- ten zu AWO, Kinderschutzbund, Jugendzentrum und VHS – und künftig auch die  Zusammenarbeit mit dem IZIP.“ Auf einer Fläche von 522 qm werden  somit voraussichtlich zum Jahresende  acht qualifizierte Fachkräfte (Psychologen,  Sozialpädagogen, Heilpädagogen) und  weitere Honorarkräfte ihren Dienst verrichten und sich mit Ihrem niedrigschwelligen Angebot an Familien und Einzelpersonen jeden Alters wenden. „Unser neuer Mieter beteiligt sich nicht  nur an den Investitionskosten oder füllt  einen möglichen Leerstand, nein, vor  allem bringt er viel sozialpädagogische  Kompetenz in unsere Stadt. Zur weiteren  Abrundung unserer sozialen Infrastruktur  ist SOS ein geborener Partner unseres  IZIP“, so ein mit der Kooperation sehr  zufriedener Bürgermeister abschließend.

 
 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 001358317 -

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von info.websozis.de