„Hamburger Berg“ vor Erweiterung

Kommunalpolitik

Erschließungsarbeiten für Bauplätze begonnen

Blomberg. In der Verlängerung des Köpenicker Weges im Blomberger Wohngebiet „Hamburger Berg“ entstehen bald  zwei Mehrfamilienhäuser auf einem  Privatgrundstück und voraussichtlich drei  Einfamilienhäuser auf derzeit städtischem  Areal. Die Bedenken der Anwohner gegen  diese Bebauung wurden gewürdigt, aber  letztlich aufgrund des überwiegenden  öffentlichen Interesses einstimmig zurückgewiesen. Die Erschließungsarbeiten  laufen nun auf vollen Touren.

 

Nach dem Abschluss des Bebauungsplanverfahrens (vereinfachte Änderung;  der Stadtbote berichtete) war das Bau- recht geschaffen, um in einem ersten  Schritt die Erschließung sicherzustellen.  Nach Erstellung des Abwasserkanals  sowie Verlegung der Ver- und Entsorgungsleitungen werden sich jetzt in  diesen Tagen die eigentlichen Straßenbauarbeiten anschließen. Parallel dazu  wird der lange gewünschte Fuß- und  Radweg hinunter zur B 1 erstellt. Ein Ende  dieser Bauarbeiten wird bis spätestens  Ende August erwartet, ehe dann die  Hochbauten starten können. Für die städtischen Bauplätze liegen schon  eine Reihe von Bewerbungen vor. „Hier  erfolgt die Vergabe zeitlich nach der nun  anstehenden Vermessung. Wer hier nicht  zum Zuge kommt, den können wir aktuell  auf die Baugebiete „Grasweg“ in Großenmarpe und „Am Rammbocke“ für 2018 in  der Kernstadt hinweisen“, informiert Bürgermeister Klaus Geise abschließend.

 
 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 001358323 -

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von info.websozis.de