Gebühren bleiben weiterhin konstant

Kommunalpolitik


Vorsitzender des AWB-Betriebsausschusses, SPD-Ratsherr Timo Möller

 Abwasserwerke investieren in Infrastruktur

Blomberg. Eine gute Nachricht für alle  Blomberger Haushalte: Die Gebühren  für Schmutz­ und Niederschlagswasser  bleiben im Jahr 2019 konstant. Das ist  eine der wichtigsten Kernaussagen des  neuen Wirtschaftsplans der Abwasser­ werke Blomberg (AWB) für das kommende Jahr, der in der letzten Sitzung  des Betriebsausschusses einstimmig  verabschiedet wurde.

 „Mit einem Gebührensatz von 4,00 Euro  für Schmutzwasser und 0,64 Euro für  Niederschlagswasser können wir die schon  seit einigen Jahren gültigen Beträge in  beiden Fällen auch 2019 stabil halten“,  berichtet der Vorsitzende des AWB-Betriebsausschusses, SPD-Ratsherr Timo  Möller erfreut. „Die Möglichkeit zur soliden Gebührenkalkulation geben uns zum  einen die vorhandenen Gebührenrücklagen, die wir wie vorgeschrieben an die  Verbraucher weitergeben. Aber auch der  leicht steigende Umsatz durch erhöhtes  Schmutzwasseraufkommen gibt uns  Planungssicherheit. Die gute konjunkturelle Entwicklung trägt so ihren Teil zu  einer besseren Auslastung der vorhandenen Abwasserinfrastruktur bei“, so  Möller weiter zu den Ursachen der Preisstabilität. Neben der Höhe der Gebühren sind die  für 2019 geplanten Investitionen ein  Schwerpunkt des neuen Wirtschaftsplans.  Die Investitionen in bauliche Maßnahmen  bilden mit ca. 1,18 Mio. Euro einen deutlichen Schwerpunkt. Für die fortschreitende Erschließung des Gewerbegebietes  „Westerholz“, die auch schon 2018 im  Wirtschaftsplan mit 530.000 Euro berücksichtigt wurde, sind erneut 600.000 Euro  eingeplant worden. Neu im Jahr 2019 ist die notwendige  Fremdwassersanierung im Einzugsbereich  der Kläranlage Eschenbruch, für die zunächst 200.000 Euro veranschlagt werden.  Hinzu kommen 25.000 Euro für Ersatzinvestitionen an der dortigen Kläranlage.  Weiter sind an der Kläranlage in Istrup  Ersatzinvestitionen notwendig, hier in  einer Höhe von 40.000 Euro. Außerdem  stehen für Kanalsanierungsmaßnahmen  in verschiedenen Ortsteilen mehr als  200.000 Euro bereit. Das letzte Wort zum  Wirtschaftsplan hat der Stadtrat.

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 001394889 -

21.01.2019 20:33 100 Jahre Frauenwahlrecht
Wir feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht! Endlich durften Frauen wählen und gewählt werden. Seit 100 Jahren treten wir nun gemeinsam für unser Ideal der Gleichstellung ein. Es ist noch viel zu tun. Auf die nächsten 100! STARKE STIMMEN FÜR DEMOKRATIE

21.01.2019 20:30 Ein Bündnis für Parität!
Fraktionsübergreifend fordern weibliche und männliche Abgeordnete des Bundestages ein Paritätsgesetz für die gleiche Anzahl von Frauen und Männern im Parlament. Katja Mast und  Eva Högl erläutern die Gründe und das Vorgehen. „Veränderungen im Wahlrecht gab es immer nur, wenn mutige Frauen sich für ihre Rechte eingesetzt haben und mutige Männer mit Ihnen gekämpft haben. Gerade die Entstehung des Grundgesetzes

18.01.2019 20:30 Nukleare Aufrüstung ist keine sinnvolle Antwort
Carsten Schneider hält die Star-Wars-Pläne von Trump für Fantasien eines gefährlichen Halbstarken. Nukleare Aufrüstung könne keine sinnvolle Antwort auf sicherheitspolitische Herausforderungen sein. „Eine neue Welle nuklearer Aufrüstung kann keine sinnvolle Antwort auf die großen sicherheitspolitischen Herausforderungen unserer Zeit sein. Deshalb muss alles getan werden, um die vertragsbasierte Abrüstung in Europa zu sichern und zu stärken. Hierbei kann

17.01.2019 20:38 Barley zum Brexit „Unsere Hand bleibt ausgestreckt“
Die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, sieht angesichts der verfahrenen Lage in London zunehmende Chancen für ein zweites Referendum über den Ausstieg Großbritanniens aus der EU. „Mein Eindruck ist, dass diese Möglichkeit wahrscheinlicher geworden ist, als sie das noch vor wenigen Wochen war“, sagte die Bundesjustizministerin am Mittwoch in Berlin. Die deutliche Ablehnung des

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

Ein Service von info.websozis.de