Erfolgreiche Sozialarbeit

Soziales


SPD-Ratsfrau Ursula Hahne-Eichhorn

Blomberg. In der jüngsten Sitzung des  Ausschusses für Senioren, Jugend und   Soziales berichteten die Mitarbeiterinnen   des Projekts Be8ung Sylvia­Manuela   Tünnermann und Ursula Spitzer über   die aktuelle Entwicklung ihrer nun schon   bis ins Jahr 1997 zurückreichenden pro jektbezogenen sozialen Arbeit in Blomberg. Aktuell handelt es sich dabei um ein Kooperationsmodell zur Beachtung,   Früherkennung und Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlicher zwi schen der Stadt Blomberg, dem SOS­  Kinderdorf e.V. und dem Kreis Lippe. Die   Arbeit von Be8ung entspricht in wesent­  lichen Teilen den Empfehlungen der   Sozialraumkonferenz 2020 im Themenfeld Schule und Familie.

„Die Arbeit an Schulen und im Freizeitbereich führt zum Abbau von Hemm schwellen und zu frühzeitigem Erkennen   von Problemlagen. In der Folge steigt die   Anzahl der Beratungen von Familien,   besonders auch von Ein-Eltern- und   Patchwork-Familien,“ so die beiden So-  zialarbeiterinnen.  Durch die Unterstützung von Kindern und   Jugendlichen in unterschiedlichen Bereichen zeigt die sozialpädagogische Gruppenarbeit positive Auswirkungen. An den   Blomberger Schulen wurden pädagogische   Teams etabliert, das Ferienangebot learn   & fun erfährt außerordentlich positive   Rückmeldungen und die Beratungskontinuität sehen die beiden Expertinnen   durch tragfähige Vernetzung und Kooperationsformen gewährleistet.  Den wachsenden Umfang und die Bedeutung ihrer Arbeit konnten sie anhand   des Anstiegs der Beratungszahlen an   allen Schulformen eindrucksvoll dokumentieren.  Ein fester Bestandteil des Angebots ist   inzwischen das Lernpaten-Projekt, das   jährlich ca. 100 Lernpaten-Paare zum   Nutzen sowohl der stärkeren wie auch   der schwächeren Schüler zusammenführt.  Auch das Café 8 wird zunehmend als   Treffpunkt und Möglichkeit zu Beratung   angenommen.   Abschließend plädierten die beiden So-  zialarbeiterinnen dafür, die enge Zusammenarbeit von Schule und Jugendarbeit   zu erhalten und zu stärken. Als Zukunftsaufgabe sehen sie die sinnvolle Anpassung   sozial- und freizeitpädagogischer Angebote an die Ganztagskonzepte der Blomberger Schulen.  Das Besondere an dem Blomberger Mo dell sieht SPD-Ratsfrau Ursula Hahne-  Eichhorn in der engen Verzahnung von   schulbezogener sozialer Arbeit und offener Kinder- und Jugendarbeit im Nachmittagsbereich. „Dies ist ein Erfolg, der   sich sehen lassen kann und um den uns   andere durchaus beneiden,“ plädierte  sie eindeutig für eine Weiterführung  dieser wertvollen Arbeit. 

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001431037 -

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

05.06.2019 06:48 Wir wollen weiter Träger der Denkanstöße sein
Vor der Presse kündigt der kommissarische Fraktionschef Rolf Mützenich für die Sommermonate eine starke inhaltliche Konzentration auf wichtige Themen an. Die Fraktion werde alles dafür tun, dass Sozialdemokraten sichtbarer werden für die Menschen in unserem Land. Das Videostatement auf spdfraktion.de

04.06.2019 19:49 Rolf Mützenich kommissarischer SPD-Fraktionsvorsitzender
Kölner Abgeordneter übernimmt Vorsitz nach Rücktritt von Andrea Nahles Andrea Nahles tritt an diesem Dienstag vom Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion zurück. Der nordrhein-westfälische Abgeordnete Rolf Mützenich übernimmt als dienstältestes Vorstandsmitglied kommissarisch den Posten. Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles als SPD-Fraktionschefin hat der Geschäftsführende Vorstand der Fraktion einstimmig sein dienstältestes Mitglied Dr. Rolf Mützenich zum kommissarischen Fraktionsvorsitzenden benannt. Der 59-Jährige erklärte

Ein Service von info.websozis.de