Entwurf für Sportstättenkonzept vorgelegt

Sport


Sportausschussvorsitzender Klaus-Peter Hohenner


Kritik an Gutachter

Blomberg. Bei optimierter Auslastung der vorhandenen Hallenkapazitäten kann auf eine dritte Großraumturnhalle verzichtet werden - mit dem mittelfristigen Umbau eines Rasen- in einen Allwetter-Kunstrasenplatz sollten die Bedürfnisse der Fußballvereine befriedigt werden können. Mit diesen zwei Kernaussagen und dem vorgestellten Entwurf des Sportstättenkonzeptes wurde jetzt durch Dipl.-Ing. Jürgen Mund (NRW Bera-tungsstelle Sportstätten aus Köln) die Debatte über möglichen zusätzlichen Raum- und Platzbedarf für den Sportbetrieb eröffnet.

In einer durch die Sportvereine und dem Stadtsportverband gut gefüllten Informationsveran-staltung in der Mensa im Schulzentrum sah sich der Gutachter beträchtlicher Kritik an seiner Bestandsaufnahme und an der angewandten Methodik ausgesetzt. „Mit Statistik kann ich alles kaputt rechnen“, so eine aufgebrachte Stimme gegen die vorgestellten Durchschnittswerte der Dachverbände.

Sportausschussvorsitzender Klaus-Peter Hohenner (SPD): „Jetzt haben die Vereine und der Stadtsportverband bis nach den Osterferien die Möglichkeit, die Annahmen und das Zahlen-material zu prüfen und zu korrigieren. Erst anschließend wird sich der Fachausschuss mit der überarbeiteten Fassung des Konzeptes beschäftigen. Die Bedeutung des Sportes in unserer Stadt gebietet es, sich sehr sorgfältig mit den Wünschen und Bedürfnissen auseinander zu setzen.“

Ausgangspunkte der Gutachtenerstellung waren der Antrag des Blomberger SV auf Bau eines Kunstrasenplatzes und der Antrag des TV Großenmarpe-Erdbruch auf Bau einer Dreifach-sporthalle in Großenmarpe.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001431003 -

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

05.06.2019 06:48 Wir wollen weiter Träger der Denkanstöße sein
Vor der Presse kündigt der kommissarische Fraktionschef Rolf Mützenich für die Sommermonate eine starke inhaltliche Konzentration auf wichtige Themen an. Die Fraktion werde alles dafür tun, dass Sozialdemokraten sichtbarer werden für die Menschen in unserem Land. Das Videostatement auf spdfraktion.de

04.06.2019 19:49 Rolf Mützenich kommissarischer SPD-Fraktionsvorsitzender
Kölner Abgeordneter übernimmt Vorsitz nach Rücktritt von Andrea Nahles Andrea Nahles tritt an diesem Dienstag vom Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion zurück. Der nordrhein-westfälische Abgeordnete Rolf Mützenich übernimmt als dienstältestes Vorstandsmitglied kommissarisch den Posten. Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles als SPD-Fraktionschefin hat der Geschäftsführende Vorstand der Fraktion einstimmig sein dienstältestes Mitglied Dr. Rolf Mützenich zum kommissarischen Fraktionsvorsitzenden benannt. Der 59-Jährige erklärte

Ein Service von info.websozis.de