Christoph Dolle erklärt seine Kandidatur als Bürgermeister

Kommunalpolitik


Christoph Dolle

Blomberg. Sehr zur Freude der Blomberger SPD hat sich jetzt der städtische Beigeordnete und Kämmerer Christoph Dolle positiv zu einer Kandidatur als neuer Blomberger Bürgermeister geäußert und sich öffentlich erklärt.

In einer Pressekonferenz vor dem Martiniturm erläuterte der 43-jährige seine politischen Schwerpunkte und seine ersten Ziele: „Gerne möchte ich eine zukunftsorientierte und nachhaltige Stadtentwicklung weiter vorantreiben, dabei den Wirtschaftsstandort mit seinen wertvollen heimischen Akteuren und den wichtigen lokalen Arbeitsplätzen fördern und stärken. Der Bildungsstandort Blomberg muss weiterentwickelt werden. Zu einer lebenswerten Gesamtgemeinde gehören neben der Kernstadt auch alle 18 Blomberger Dörfer, deren Attraktivität erhalten und mit der Weiterentwicklung des IKEK gefördert werden muss. Ganz grundsätzlich möchte ich auf der Basis stabiler Finanzen das Gemeinwesen und den Zusammenhalt stärken.“

Der Kandidat wirft einen weiteren Blick nach vorne: „Wir brauchen nach der Corona-Krise neue kommunale Fragestellungen und Antworten. Sicher hat nach der Krise die Stabilisierung und Stärkung von Wirtschaft und Sozialstandort Vorrang, aber eine Herzensangelegenheit treibt mich darüber hinaus um: Unsere Wälder leiden seit einigen Jahren enorm. Hier braucht es große, gemeinsame Kraftanstrengungen für unsere grüne Lunge, den Blomberger Stadtwald.“

Im Rathaus sieht der Verwaltungsexperte neue Entwicklungsmöglichkeiten: „Eine konsequente und bürgernahe Verwaltungsmodernisierung ist mir ein Anliegen. Nicht zuletzt die aktuelle Krise zeigt uns, dass wir die Chancen von Digitalisierung und Homeoffice effizienter und mutiger nutzen müssen.“

Wenngleich seine Kandidatur in erster Linie von der SPD getragen wird, so stellte Dolle im Pressegespräch unmissverständlich klar: „Mir ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Parteien zum Wohle aller Bürger sehr wichtig. Mit dieser überparteilichen Herangehensweise habe ich als Beigeordneter und Kämmerer sehr gute Erfahrungen gemacht und möchte das auch in einer neuen Funktion gern so weiter pflegen. Fairness und Augenhöhe mit dem gesamten Stadtrat gehören für mich genauso zu den demokratischen Gepflogenheiten wie konstruktive Kritik.“

Dolle ist 43 Jahre alt, ledig in fester Partnerschaft und Vater einer 10jährigen Tochter. Nach dem Abitur in Warburg hat er das Studium der Rechtswissenschaften in Münster und Köln abgeschlossen. Seine wesentlichen beruflichen Stationen waren vor seiner Wahl in Blomberg: Rechtsreferendar mit Schwerpunktstationen im Innenministerium NRW in Düsseldorf und in einer auf Verwaltungsrecht und Sozialrecht spezialisierten Anwaltskanzlei in Bielefeld. Danach folgten Tätigkeiten beim Dortmund Airport als Assistent der Geschäftsführung und bei der Landesverwaltung NRW, unter anderem in Dezernaten bei der Bezirksregierung Arnsberg und der Bezirksregierung Detmold.

Das langjährige SPD-Mitglied ist weiterhin organisiert in der Arbeiterwohlfahrt, dem Naturschutzbund, den Blomberger Schützen (Immertreu-Rott), TC Blomberg, dem Bund deutscher Kriegsgräberfürsorge sowie den Fördervereinen der HSG Blomberg-Lippe und dem Netzwerk Wirtschaft-Schule.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001558178 -

10.08.2020 10:05 Olaf Scholz ist unser Kanzlerkandidat
Bundesfinanzminister Olaf Scholz soll uns als Kanzlerkandidat in die nächste Bundestagswahl führen, sagt Rolf Mützenich. Damit Deutschland sozial gerecht und wirtschaftlich stark bleibt. „Olaf Scholz hat mit seinen großen politischen Erfahrungen in Regierung und Parlament sowie als Länderregierungschef bewiesen, dass er unser Land auch in schwierigen Zeiten führen kann. Mit großer Konzentration und Reformwillen setzt der Sozialdemokrat Olaf

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

Ein Service von info.websozis.de