Blomberg 2020: Zusammen Zukunft

Stadtverband


Bürgermeister Klaus Geise

Bürgermeister Klaus Geise einstimmig nominiert
Blomberg. Mit stehenden Ovationen feierte die Blomberger SPD Klaus Geise für seine knapp eineinhalbstündige Grundsatzrede zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014 und nominierte ihn bei einer Enthaltung einstimmig zur Wiederwahl als Bürgermeister. Zuvor hatte er die Leistungsbilanz der vergangenen Jahre vorgelegt und seine Ziele für die neue Wahlzeit unter das Motto: "Blomberg 2020: Zusammen Zukunft" gestellt. SPD-Stadtverbandsvorsitzender Gottfried Eichhorn: "Klaus Geise hat es überzeugend verstanden, die richtigen Themen anzupacken. Die SPD trägt den Kandidaten und er die Partei".

Die Erfolge der jetzt zu Ende gehenden Wahlzeit wollte Geise nicht alleine bei der SPD oder sich verbuchen: "Um eine Stadt attraktiv zu machen, bedarf es mehr als politischer Beschlüsse im Rathaus. Es bedarf Menschen, die sich für ihre Stadt einsetzen. In dieser Gesamtkonstellation von Bürgerschaft, Stadtrat und Stadtverwaltung ist es uns gemeinsam in den letzten Jahren gut gelungen, miteinander an einem Strang ziehen."
In der Folge zog der Amtsinhaber eine Leistungsbilanz in den Bereichen Gebühren, Steuern und Finanzen (u.a. Rückführung der regulären Verschuldung in der Wahlzeit um 22 %). Der Grundschulentwicklung widmete er mehrere Gedanken und unterstrich die sachliche Richtung der Schulschließungen in Istrup und im Paradies. Für die Istruper Dorfgemeinschaft und ihren Widerstand zeigte er Verständnis.
Weiter ging Geise auf die Themenbereiche Umwelt, Sport, Sozialwesen, Verhältnis Ortsteile/Kernstadt, kommunale Infrastruktur (neue Feuerwache in Großenmarpe / Dorfgemeinschaftshaus in Eschenbruch) und kommunale Wirtschaftsförderung ein: "Das, was sich über die Jahre an positivem kommunalen Lebensumfeld in Blomberg angesammelt hat, ist kein Zufall oder Glück. Es ist das Ergebnis intensiver und guter Arbeit."
In der Folge skizzierte der Bürgermeister dann seine Vorstellungen von "Blomberg 2020", die er unter das Motto "Zusammen Zukunft" stellte. Schwerpunkte seien ausgewogene Haushaltskonsolidierung, wirtschaftsfreundliches Klima, Umweltschutz, Schule und Bildung sowie Sozialpolitik. Bei den Infrastrukturmaßnahmen nannte der Amtsinhaber zudem konkrete Punkte: LEADER-Förderkulisse für dörfliche Entwicklung, Brandschutzbedarfsplan, Straßensanierung, Kunstrasenplatz, Erhalt von Stadtsparkasse und Stadtwerk, Reduzierung von städtischen Immobilien.
Geise wörtlich zum Schluss: "Zusammen Zukunft: Das gilt für alle aufgezeigten Themen, und nicht zuletzt für die Herausforderungen, die wir heute noch gar nicht kennen. Probleme, die uns auf die Füße fallen, werden wir lösen. Viel mehr aber noch wollen wir Chancen, die wir uns erarbeiten konsequent ergreifen, heben und nutzen. So schaffen wir zusammen Zukunft."

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001422112 -

25.05.2019 06:07 Jetzt SPD wählen! Für ein soziales Europa.
Wir wollen das freie, das starke und soziale Europa. Und klar sind wir auch im Kampf gegen Rechts. Die Konservativen sind es nicht. Mit ihrem Europa der Banken und Konzerne haben sie die Rechtspopulisten stark gemacht. Die SPD steht für ein Europa für die Menschen. Wir wollen: …das soziale Europa. Mit Mindestlöhnen, von denen man leben

24.05.2019 13:07 Nach May-Rücktritt: Neuwahlen, keine Hinterzimmer-Deals
Premierministerin Theresa May hat heute ihren Rücktritt angekündigt. Für Fraktionsvize Achim Post ist das ein lange überfälliger Schritt. Der Verhalten der konservativen Partei im Brexit-Prozess sei unwürdig. „Der Rücktritt von Premierministerin May ist überfällig, kommt aber viel zu spät. Mit ihrem nicht enden wollenden Starrsinn hat Theresa May einen politischen Scherbenhaufen angerichtet. Das Brexit-Chaos, das die

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von info.websozis.de