Alte Bäume weichen für Vattipark-Neugestaltung

Kommunalpolitik

Freistellung für Linden-Allee zum Niederntor

 Blomberg. Die aktuell durchgeführten  Baumfällungen innerhalb des Vattiparks  haben für Unmut bei einigen Bürgern  gesorgt. Bürgermeister Klaus Geise weist  die Kritik zurück: „Am Ende eines demokratischen Prozesses hat der zuständige  Fachausschuss mit 13 zu zwei Stimmen  diese Maßnahmen beschlossen. Vor Ort  kann man jetzt sehr gut erkennen, welche Chancen der Neugestaltung sich  dort ergeben. Der Vattipark war keine  gute Visitenkarte mehr für unsere Stadt  und steht nun vor einer optischen Aufwertung und zugleich einer ökologischen  Neuausrichtung.“

Im Zusammenhang mit der Aufwertung  der Stadteingänge innerhalb des Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes hatte  die Verwaltung nach der Bürgerbeteiligung  im September 2017, den Besprechungen  im Fachausschuss sowie einem durch- geführten Ortstermin einen konkreten  Beschlussvorschlag unterbreitet. Dieser  sah eine Baumentnahme zur Schaffung  einer kompletten Sichtachse von der   B 1 auf das Niederntor vor.  Die SPD-Fraktion unterbreitete in der  Diskussion den differenzierteren Vor- schlag, besser durch eine Freistellung  die vorhandene Lindenallee und die  Zuwegung durch das Niederntor hinein  in die Altstadt besonders zu betonen.  Der Hang am Berg müsse nicht hinter   „einer grünen Wand“ versteckt werden,  sondern gehöre eher herausgestellt.  Historisch sei dieser Bereich ohnehin  nicht bewaldet gewesen. Vorsitzender  Günther Borchard stellt klar und blickt  zugleich nach vorne: „Die dazu erforderliche Baumentnahme ist in Anbetracht  des verbleibenden Bestandes durchaus  vertretbar. Wichtig ist die anschließende  ökologische Neuausrichtung der Fläche  mit Blumenwiesen und anderer insektenfreundlicher Bepflanzung.“ Auf die gefällte Linde innerhalb der Allee- bäume angesprochen, erklärt Borchard:  „Im Rahmen der turnusmäßigen Baumkontrolle war dieser Baum bereits im letzten  Sommer als krank und zur Fällung eingestuft  worden. Selbstverständlich ist diese Lücke  baldmöglichst wieder aufzufüllen.“ 

 
 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 001358297 -

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von info.websozis.de