Attraktives Baugebiet in Vorbereitung

Kommunalpolitik


Günther Borchard

Moderne und vielfältige Wohnformen vorgesehen

Blomberg. Die Stadt Blomberg möchte  in der Kernstadt ein neues zentral gelegenes Baugebiet auflegen und hat dafür  die entsprechenden Planungsschritte  eingeleitet. Das Areal „Am Rammbocke“  unterhalb des Schulzentrums soll künftig Platz für 28 Einfamilienhäuser, elf  Reihen- oder Kettenhäuser und fünf  Mehrgeschosswohnungen bieten. „Die  teilweise Hanglage mit der attraktiven  Südwest-Ausrichtung bietet beste   Voraussetzungen, um den hohen Bedarf  an modernen und unterschiedlichen  Wohnformen befriedigen zu können“, so  Günther Borchard, SPD-Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Fachausschusses für Bauen und Umwelt. 

Borchard weiter: „Leider verweigern sich  CDU und FBvB bei dieser sinnvollen Innenstadtentwicklung. Parallel verweigern  sie dazu auch noch unserer klammen  Haushaltskasse eine Millioneneinnahme,  denn das künftige Baugebiet ist komplett  im städtischen Eigentum und kann sehr  gut vermarktet werden. SPD und Grüne  hingegen nehmen ihre politische Verantwortung wahr und setzen städtebaulich  wie finanzpolitisch Akzente.“ Auf der  Basis des städtebaulichen Entwurfs mit  den textlichen Festsetzungen und Gestaltungsvorschlägen sowie den Ergebnissen der Artenschutzbeurteilung und  der schalltechnischen Untersuchung  stimmte der Fachausschuss letztlich dem  Gedanken der positiven Innenstadtentwicklung mehrheitlich zu und eröffnete  mit dem Offenlegungsbeschluss den  nächsten Planungsschritt. In der Zeit vom  10. April bis zum 10. Mai 2017 können  Anregungen und Bedenken formell eingebracht werden. „Bei schnellem Verfahrensverlauf kann der gewünschte Fahrplan  mit einem Verkauf der Baugrundstücke  im kommenden Jahr eingehalten werden“,  stellte Bürgermeister Klaus Geise klar.  Im Vorfeld des Aufstellungsbeschlusses  räumte der beauftragte Fachplaner,   Matthias Reinold, die Bedenken wegen  möglicher Lärmbelästigungen und evtl.  negativer Auswirkungen auf den Sport- betrieb (siehe auch Bericht an anderer  Stelle des Stadtboten zum Thema Kunstrasenplatz) aus. Mit geringen Schutzmaß- nahmen kann auf die im Nordosten des  Areals befindlichen öffentlichen Infrastruktureinrichtungen schalltechnisch gut reagiert und ein möglicher Zielkonflikt vermieden werden.

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 001302200 -

24.11.2017 17:35 Martin Schulz zur aktuellen Lage
Nach dem krachenden Scheitern der Jamaika-Sondierungen hat sich SPD-Chef Martin Schulz am Donnerstag mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu einem Gespräch getroffen. Anschließend hat die Parteiführung beraten. Martin Schulz zum Ergebnis der Beratungen in einem Videobeitrag auf spd.de

24.11.2017 15:35 Vor allem behinderte Frauen Opfer von Gewalt – besserer Schutz aller Frauen dringend notwendig
Am 25. November ist der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“, mit dem jedes Jahr auf die hohe Zahl von weiblichen Gewaltopfern weltweit aufmerksam gemacht wird. Die SPD-Bundestagsfraktion macht sich für den Schutz aller Frauen vor Gewalt stark. Frauen mit Behinderungen sind in besonderem Maße von Gewalt betroffen. Die neue Bundesregierung muss sich insbesondere für

23.11.2017 20:22 Cum/Cum-Geschäfte – Banken rechnen mit Steuernachzahlungen von 500 Millionen Euro
Die Banken rechnen mit 500 Millionen Euro Steuernachzahlungen im Zusammenhang mit rechtswidrigen Cum/Cum-Geschäften. Dies ist nur ein Bruchteil des entstandenen Steuerschadens. Sollte sich die Einschätzung der Banken bestätigen, muss konsequenter gegen diese Steuerumgehung vorgegangen werden. „Cum/Cum-Geschäfte, bei denen die Dividendenbesteuerung umgangen wurde, führten zu einem Steuerschaden in der Größenordnung eines zweistelligen Milliardenbetrags. Das Steuerschlupfloch wurde

23.11.2017 20:21 Impuls für den Kulturtourismus in ländlichen Räumen
Die Bundesregierung weitet das von der SPD-Bundestagsfraktion unterstützte Projekt „Die Destination als Bühne: Wie macht Kulturtourismus ländliche Regionen erfolgreich?“ um eine sechste Modellregion aus und setzt damit neue Impulse für den Kulturtourismus im ländlichen Raum. „Deutschland verfügt über eine beeindruckende Kulturlandschaft. Seit Jahren boomt der Tourismus – vor allem in Großstädten. Ländlich geprägte Regionen haben

23.11.2017 20:20 SPD-Bundestagsfraktion unterstützt Initiative für das Forum Recht in Karlsruhe
Am 22.11.2017 hat der Initiativkreis Forum Recht Karlsruhe, vertreten durch den Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup und den früheren Richter am Bundesgerichtshof, Prof. Günter Hirsch, die vom Bund mit 200.000 Euro finanzierte Machbarkeitsstudie zur Einrichtung des Forum Recht in Karlsruhe an Bundestagsabgeordnete übergeben. Diese Studie ist ein bedeutender Schritt zur Realisierung dieses gesellschaftlich wichtigen Projektes. „Das

Ein Service von info.websozis.de