Attraktives Baugebiet in Vorbereitung

Kommunalpolitik


Günther Borchard

Moderne und vielfältige Wohnformen vorgesehen

Blomberg. Die Stadt Blomberg möchte  in der Kernstadt ein neues zentral gelegenes Baugebiet auflegen und hat dafür  die entsprechenden Planungsschritte  eingeleitet. Das Areal „Am Rammbocke“  unterhalb des Schulzentrums soll künftig Platz für 28 Einfamilienhäuser, elf  Reihen- oder Kettenhäuser und fünf  Mehrgeschosswohnungen bieten. „Die  teilweise Hanglage mit der attraktiven  Südwest-Ausrichtung bietet beste   Voraussetzungen, um den hohen Bedarf  an modernen und unterschiedlichen  Wohnformen befriedigen zu können“, so  Günther Borchard, SPD-Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Fachausschusses für Bauen und Umwelt. 

Borchard weiter: „Leider verweigern sich  CDU und FBvB bei dieser sinnvollen Innenstadtentwicklung. Parallel verweigern  sie dazu auch noch unserer klammen  Haushaltskasse eine Millioneneinnahme,  denn das künftige Baugebiet ist komplett  im städtischen Eigentum und kann sehr  gut vermarktet werden. SPD und Grüne  hingegen nehmen ihre politische Verantwortung wahr und setzen städtebaulich  wie finanzpolitisch Akzente.“ Auf der  Basis des städtebaulichen Entwurfs mit  den textlichen Festsetzungen und Gestaltungsvorschlägen sowie den Ergebnissen der Artenschutzbeurteilung und  der schalltechnischen Untersuchung  stimmte der Fachausschuss letztlich dem  Gedanken der positiven Innenstadtentwicklung mehrheitlich zu und eröffnete  mit dem Offenlegungsbeschluss den  nächsten Planungsschritt. In der Zeit vom  10. April bis zum 10. Mai 2017 können  Anregungen und Bedenken formell eingebracht werden. „Bei schnellem Verfahrensverlauf kann der gewünschte Fahrplan  mit einem Verkauf der Baugrundstücke  im kommenden Jahr eingehalten werden“,  stellte Bürgermeister Klaus Geise klar.  Im Vorfeld des Aufstellungsbeschlusses  räumte der beauftragte Fachplaner,   Matthias Reinold, die Bedenken wegen  möglicher Lärmbelästigungen und evtl.  negativer Auswirkungen auf den Sport- betrieb (siehe auch Bericht an anderer  Stelle des Stadtboten zum Thema Kunstrasenplatz) aus. Mit geringen Schutzmaß- nahmen kann auf die im Nordosten des  Areals befindlichen öffentlichen Infrastruktureinrichtungen schalltechnisch gut reagiert und ein möglicher Zielkonflikt vermieden werden.

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 001283773 -

24.09.2017 19:52 „Wir werden die Demokratie verteidigen!“
Die SPD will angesichts herber Verluste bei der Bundestagswahl in die Opposition gehen. Kanzlerkandidat Martin Schulz will den Erneuerungsprozess der Partei als Vorsitzender vorantreiben. Er sprach von einem „schweren und bitteren Tag“ für die SPD. Als wichtigste Aufgabe für die Sozialdemokratie nannte Schulz den Kampf gegen Rechts. weiterlesen auf spd.de

21.09.2017 19:44 Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit
Es sind nur noch wenige Stunden bis die Wahllokale öffnen. Wir kämpfen unermüdlich für mehr Gerechtigkeit. Diese vier Kernprojekte gibt es nur mit einer SPD-Regierung. Garantiert! Gerechte Löhne für Frauen und Männer. Bessere Schulen. Sichere und stabile Renten. Mehr Zusammenhalt in Europa. Am Sonntag beide Stimmen für die SPD! Unser Regierungsprogramm

21.09.2017 18:45 Du willst mit anpacken?
Um den Wahlsieg zu erreichen und Martin Schulz zum Kanzler zu machen, braucht es jeden und jede. In den letzten 72 Stunden klopfen wir an Türen, sprechen mit Menschen, zeigen Freunden wofür die SPD steht und diskutieren mit Interessierten im Netz. Wir wollen, dass die Menschen erfahren: Martin Schulz hat einen Plan für das Land.

20.09.2017 06:31 Weltkindertag 2017: „Kindern eine Stimme geben!“
Der diesjährige Weltkindertag am 20. September steht unter dem Motto „Kindern eine Stimme geben!“ Wenige Tage vor der Bundestagswahl macht das den Handlungsbedarf deutlich. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen Kinder und Jugendliche in Zukunft noch stärker beteiligen. Und wir werden das Wahlalter bei Bundestagswahlen absenken. „Wir wollen, dass künftig auch auf Bundesebene Jugendliche bereits ab

19.09.2017 19:29 Flüchtlingskindern eine Chance durch Bildung geben
Weltweit sind über die Hälfte aller Flüchtlinge Kinder, unter den Rohingya-Flüchtlingen aus Myanmar sind es sogar 60 Prozent. Am morgigen Weltkindertag rückt das Schicksal von Flüchtlingskindern in den Mittelpunkt. Sie haben nicht nur ihr Zuhause verloren. Die meisten werden auch ihrer Zukunft beraubt, indem sie keinen Zugang zu Bildung erhalten. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich im

Ein Service von info.websozis.de